☰ Menu
Tel.: (07471) 20 67

Bestattungsarten

In unseren Breiten ist die traditionelle Form der Bestattung die Erdbestattung. Doch entscheiden sich heute viele Menschen für eine Feuerbestattung, denn sie ermöglicht verschiedene Formen der Beisetzung. Zwar muss in Deutschland die Asche in jedem Fall beigesetzt werden, doch muss dies nicht unbedingt auf dem Friedhof geschehen. Weitere Möglichkeiten sind zum Beispiel ein Baumfeld oder auch die hohe See. Die Entscheidung für eine bestimmte Beisetzungsform will wohl überlegt sein, denn der Grabplatz ist wichtig als ein Ort des Gedenkens, als Anlaufstelle des stummen Zwiegespräches.

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg in der Erde beigesetzt. Die Beerdigungsfeier kann auf dem Friedhof stattfinden. Es ist aber auch möglich, sie in unserer Trauerhalle abzuhalten und den Sarg anschließend gemeinsam zum Friedhof zu überführen und beizusetzen. Jede Kommune hat ihre eigenen Regeln in Bezug auf die Auswahl des Grabes, Grabnutzungszeiten und Ruhezeiten. Hierbei beraten wir Sie gerne.

Feuerbestattung

Dies ist die Einäscherung eines Verstorbenen mit dem Sarg und die spätere Urnenbeisetzung. Die Trauerfeier kann am Sarg sowohl vor der Einäscherung stattfinden oder nach der Einäscherung zur Beisetzung der Urne – auf dem Friedhof selbst, in der örtlichen Kirche oder auch in unserer Trauerhalle. Auch eine Aufbahrung zur persönlichen Abschiednahme ist vor der Einäscherung möglich, sowohl auf dem jeweiligen Friedhof, als auch bei uns im Haus in privater Atmosphäre.

Für die Feuerbestattung ist eine schriftliche Vereinbarung notwendig. Entweder der Verstorbene hat diese bereits zu Lebzeiten festgelegt, oder aber die Angehörigen unterschreiben diese.

Beisetzungsformen nach der Feuerbestattung

Durch die Feuerbestattung ist eine ganze Reihe neuer Bestattungsformen möglich. Grundsätzlich gilt in Deutschland die Beisetzungspflicht von Aschen. Dies beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Friedhof.

Zum Beispiel:

die Baumbestattung – ist eine naturnahe Bestattung und gehört zu den relativ neuen Bestattungsarten. Hierbei wird die Asche des Verstorbenen in einer Urne am Wurzelbereich eines Baumes bestattet. Hierfür werden biologisch abbaubare Urnen eingesetzt.

die Seebestattung – ist eine Alternative zur Bestattung auf dem Friedhof. Meistens wird die Trauerfeier im Wohn- bzw. Geburtsort des Verstorbenen abgehalten. Anschließend wird dann die Urne vom Bestatter zur Reederei überführt. Eine Bestattungsfahrt mit dem Schiff kann im Beisein der Angehörigen oder still durchgeführt werden. Hier wird die Asche in einer wasserlöslichen Urne auf hoher See beigesetzt.

die Edelsteinbestattung – kann nach der Einäscherung des Verstorbenen erfolgen. Die Asche wird in einem speziellen physikalischen Verfahren zu einem Diamanten, Rubin oder Saphir verwandelt.

Weitere Möglichkeiten sind z. B. eine Almwiesen-, Bergbach- oder Ballonbestattung.